Unternehmen Lebensmittel Konsumgüter BioPharma Umwelt Forschung
Unternehmen
Home > Unternehmen > Infocenter > Unternehmensnachrichten > German Renewables Award
  1. Akkreditierung
  2. Unternehmensnachrichten
  3. Pressearchiv

Auszeichnung
Eisspeicher: Dr. Eckard Jantzen
erhält „German Renewables Award“
28.11.2019 | Längst ist die Klimakrise zu einem zentralen Zukunftsthema bei der deutschen Wirtschaft geworden. Mut zu neuen, unkonventionellen Wegen ist deshalb gefragt. GALAB hat immer wieder durch seinen Eisspeicher von sich reden gemacht. Jetzt wurde Geschäftsführer Dr. Eckard Jantzen dafür mit der Auszeichnung „Projekt des Jahres“ bedacht.

Bereits zum achten Mal wurde der prestigeträchtige Preis am 28. November vom führenden Hamburger Branchennetzwerk, dem Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH), verliehen. Vor einem Fachpublikum im Altonaer Opernloft im Hamburger Hafen geehrt wurden außerdem Preisträger in den Kategorien 'Produktinnovation des Jahres', 'Studentenarbeit des Jahres', 'Lebenswerk' und 'Journalistenpreis'. Ermittelt worden waren sie von einer achtköpfigen Experten-Jury.

Damit die wichtigen Klimaziele erreicht werden können, müssen die CO2-Emisssionen im Verhältnis zu den Werten aus dem Jahr 1990 bis 2030 um 50, bis 2050 gar um 80 Prozent reduziert werden. Eine Herausforderung, die GALAB schon frühzeitig erkannt hat, und dafür eigens den Eisspeicher entwickelt hat, der auf dem Firmengelände unter dem Parkplatz verbaut ist. Dieser dient sowohl als Energiespeicher für Wärme und Kälte. Im Winter wird den 100.000 Liter Wasser die Energie über eine Wärmepumpe zum Heizen der klimatisierten Laborluft entzogen, wodurch der Eisspeicher zufriert. Im Sommer wird die gespeicherte Kälte ins Gebäude geleitet, um es zu kühlen. Hinzu kommen die speziell beschichteten Fenster, die die Sonneneinstrahlung reflektieren oder diese bei Bedarf für die Raumheizung nutzen. Gegenüber konventionell klimatisierten Gebäuden werden durch dieses besondere Konzept bis zu 70 Prozent Emissionen eingespart, und ein beachtlicher Beitrag zur Klimafreundlichkeit im Bereich der Industrie beigetragen.

„Ich finde, unser Beispiel zeigt, dass es sich lohnt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, und nicht erst auf andere zu warten“, sagt GALAB-Geschäftsführer Dr. Eckard Jantzen, der das Eisspeicher-Projekt seinerzeit im Zuge des Neubaus des Firmensitzes vorangetrieben hat. „Wenn einem der Instinkt sagt, was man tun kann, dann sollte man diesem auch folgen. Ich wünsche mir, dass wir Nachahmer finden. Schließlich geht es um unser aller Zukunft.“

Der kommerziell betriebene Eisspeicher für Wärme- und Kältenutzung ist der größte seiner Art in ganz Europa, und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2016 mit dem Energieeffizienzpreis des Stadt Hamburg.

zurück zur Nachrichten übersicht