Unternehmen Lebensmittel Konsumgüter BioPharma Umwelt Forschung
Konsumgueter
Home > Konsumgüter > Infocenter > Nachrichten > Neuer Grenzwert in der REACH-Verordnung
  1. Applikationen
  2. Nachrichten
  3. Profile


PAK in Verbraucherprodukten
Neuer Grenzwert in der REACH-Verordnung
06.10.2014 | In den letzten Jahren wurden die krebs­erregenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwas­serstoffe (PAK) sowohl in Spielzeug als auch in Ver­braucherprodukten nachgewiesen. Nun folgt die EU­weite Beschränkung aufgrund der Initiative Deutsch­lands mit der Verordnung (EU) 1272/2013.

PAK sind eine Gruppe von Stoffen deren gesundheits­schädliche Eigenschaften nachgewiesen sind. Zahl­reiche Verbindungen gelten als krebserregend, erbgutverändernd oder fortpflanzungs­gefährdend (CMR-Stoffe). Mit der Verordnung (EU) 1272/2013 gelten nun ab Dezember 2015 Grenzwerte für PAK in Verbraucherprodukten und Spielzeug mit Bestandteilen aus Kunststoff oder Gummi. Für Sport- und Haushaltsgeräte, Werkzeuge, Bekleidung und Armbänder beträgt der Grenzwert 1 mg/kg und für Spielzeug 0,5 mg/kg.

Dieser Grenzwert gilt für folgende PAK
(gemäß Anhang XVII der REACH-Verordnung (RG) Nr. 1907/2006):
Benzo[a]pyren
Benzo[e]pyren
Benzo[a]anthracen
Chrysen
Benzo[b]fluoranthen
Benzo[j]fluoranthen
Benzo[k]fluoranthen
Dibenzo[a,h]anthracen

Prüfen Sie jetzt Ihre Produkte und Rohwaren mit unseren validierten und empfindlichen Methoden! Unsere Verfahren detektieren alle in der REACH-Verordnung geforderten PAK mit einer Bestimmungsgrenze von 1 µg/kg. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Unter­suchung der 24 EU/EPA-Komponenten an. Speziell für Schuhwerkstoffe steht Ihnen die Prüfung nach DIN EN ISO 16190 zur Verfügung. Wir beraten Sie gern und unterbreiten Ihnen ein Angebot - Ihre Ansprechpartner finden Sie hier.

Link
BfR - Stellungnahme PAK


zurück zur Nachrichten übersicht